Hannover, Garbsen, Seelze, 2. April 2018

Nachricht

Christen gedenken der Kreuzigung und Auferstehung

Mehr als 300 Gottesdienste am Osterwochenende in den evangelischen Kirchen

Vergehen und Werden
Vergehen und Werden: Vom Kreuz des Karfreitags zum Wunder der Auferstehung in der Osternacht (Foto: Joachim Stever)

Die Kreuzigung und Auferstehung Jesu markieren Höhepunkte im Jahreszyklus der christlichen Feste. Weit mehr als 300 Gottesdienste in den Kirchen und Kapellen des Evangelisch-lutherischen Stadtkirchenverbandes Hannover zwischen Gründonnerstag und Ostermontag unterstreichen die Bedeutung dieser zentralen Ereignisse. Dabei sind die Abendmahlsrunden am Donnerstag, die Erinnerungen an die Todesstunde Jesu am Karfreitag und die Feiern zur Auferstehung in der Nacht zu Ostersonntag oder am frühen Morgen des Sonntags Kristallisationspunkte der Gemeinschaft der Christen.

Vielfältig sind auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeiten, diese Gemeinschaft an den Feiertagen zu erleben. In vielen Gemeinden wird am Gründonnerstag, 29. März, beispielsweise ein Tischabendmahl gefeiert. Unter anderem in der Kreuzkirche in der Altstadt, das Marktkirchenpastorin Hanna Kreisel-Liebermann und esg-Pastorin Angelika Wiesel gemeinsam mit Kantor Axel La Deur gestalten.

Ein musikalischer Passionsgottesdienst beginnt am Karfreitag, 30. März, um 15 Uhr in der Apostelkirche an der Cellerstraße/Gretchenstraße. Unter der Leitung von Dieter Klaus Peise singen und spielen Linda Hamann, Ann-Sophie und Karl Ludwig Schmidt sowie Gregor Terbuyken Werke von William Byrd, Heinrich Schütz und anderen Meistern des Frühbarock. Die Liturgie gestaltet Pastorin Christine Schröder.

In der Marktkirche wird Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann am Karfreitag  im Gottesdienst (ab 10 Uhr) predigen, während am Ostersonntag, 1. April, dort Landesbischof Ralf Meister im Gottesdienst (ebenfalls ab 10 Uhr) auf der Kanzel steht. In diesem Festgottesdienst singt die St.-Georgs-Kantorei unter der Leitung von Professor Jörg Straube Johann Sebastian Bachs „In allen meinen Taten“. Als Gebärdendolmetscherin begleitet Pastorin Christiane Neukirch den Gottesdienst. Zeitgleich wird im kleinen Bödekersaal unter der Marktkirche eine Kinderbetreuung angeboten.

Bereits in der Nacht zum Sonntag beginnt um 23 Uhr die Feier der Osternacht mit Tauferinnerung in der Marktkirche mit Pastorin Hanna Kreisel-Liebermann und der Schola des Bach-Chores unter Leitung von Jörg Straube. An der Gartenkirche (Marienstraße) wärmte sich die Gemeinde ab 22.30 Uhr am Osterfeuer, bevor der Gottesdienst zur Auferstehung Jesu später in der nur von Kerzen beleuchteten Kirche fortgesetzt wird. Dort spielt ein Blechbläserensemble unter der Leitung von Henning Herzog.

Am frühen Morgen des Ostersonntags lädt die St.-Johannis-Gemeinde ab 6.30 Uhr auf den Gipfel des Kronsberges zur Andacht ein. Noch früher ist die Vinnhorster St.-Andreas-Kirche am Start: Dort beginnt die Feier der Osternacht um 5 Uhr. Um 5.30 Uhr folgen Herrenhausen und Wettbergen.

Alle Gottesdienste finden Sie hier

Die Gottesdienste in Hannover, Garbsen und Seelze