Hannover, Garbsen, Seelze, 14. Juni 2017

Nachricht

Das Schwere leicht gemacht

Hartmut Stielow stellt in der Marktkirche aus

Stielow_Tragen+Lasten
Kunst aus Stein und Stahl: Hartmut Stielow stellt in der Marktkirche aus.

Die Kombination von Stahl und Stein prägt die Kunstwerke von Hartmut Stielow. Ab Mittwoch, 14. Juni, ist ein Querschnitt seines Schaffens in der hannoverschen Marktkirche zu sehen. „Tragen + Lasten“ ist die Ausstellung überschrieben, die bis zum 5. Juli täglich geöffnet ist.

Stielow, 1957 in Benthe geboren, stellt in seinen Skulpturen oftmals Stahl und Stein in balancierenden Beziehungen. Das Metall – häufig rostig – steht dabei im Kontrast zu dem vom Künstler bevorzugten sehr hellen Granit. Stahl und Stein durchdringen einander, umklammern sich und stemmen sich vereint gegen die Schwerkraft. Neben den Skulpturen aus allen Schaffenperioden Stielows werden in der Marktkirche auch Abdrücke von Stahlplatten auf transparenten Folien vor den Fenstern ausgestellt.

Stefan Becker, Vorsitzender der Freunde des Sprengel Museums Hannover, wird am Mittwoch, 14. Juni, ab 17 Uhr zur Vernissage in dem Marktkirche sprechen. Ein Kunstgottesdienst am Sonntag, 18. Juni, ab 10 Uhr mit Marktkirchenpastorin Hanna Kreisel-Liebermann schließt sich im Rahmenprogramm der Ausstellung an.

Der Direktor des Sprengel Museums, Dr. Reinhard Spieler, ist am Mittwoch, 21. Juni, ab 17 Uhr mit einem Vortrag zur Ausstellung zu Gast in der Marktkirche. Zur Vernissage wird Hartmut Stielow gemeinsam mit Christiane Möbus am Mittwoch, 5. Juli, ab 17 Uhr in einem von Joachim Werren moderierten Künstlergespräch die Ausstellung ausklingen lassen.

Im Gottesdienst sitzt Martin Kohlmann an der Orgel; Moritz Backhaus wird die Mittwochsveranstaltungen musikalisch begleiten.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Die Marktkirche ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Gottesdienste und Veranstaltungen können diese Öffnungszeiten punktuell einschränken.

Hartmut Stielow studierte von 1977 bis 1983 Bildhauerei an der Universität der Künste Berlin; zuletzt als Meisterschüler bei Bernhard Heiliger. 1982 gründete er mit fünf StudienkollegInnen die Gruppe Odious. Zwischen 1992 bis 1999 war Stielow Dozent an der Werkakademie für Gestaltung in Hannover. Er kuratiert seit etlichen Jahren Ausstellungen. Zusammen mit Ralf Kirberg gründete er 2005 das sculpture network, das sich die Vernetzung von Künstlern, Kunstmittlern und Skulpturenfreunden zur Aufgabe macht. Hartmut Stielow ist Mitglied im Deutschen Künstlerbund. Er lebt und arbeitet in Gehrden.